Willkommen im alten Zerbst

Die Zerbster Klöster

Barfüßerkloster und Wachturm

Innerhalb der Stadtmauern lagen drei Klöster. Die Namen "Frauentor" und "Frauentorplatz" erinnern an das Nonnenkloster St. Marien (gegr. 1214).

Im ehemaligen Augustinerkloster (gegr. 1389) predigte Matin Luther 1522.
Die älteste weiterführende Schule Sachsen-Anhalts steht am Zerbster Weinberg.
Bis in das Jahr 1526 gehen die "Wurzeln" des Francisceums zurück.
Das Gymnasium selbst wird 1803 von Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau (1740-1817) gegründet und nach ihm benannt.

In seinem inneren und äußeren besonders gut erhalten ist das Barfüßerkloster (gegr. 1250), das seit der Reformationszeit als höhere Bildungsstätte dient (heute noch Gymnasium Francisceum)

Gymnasium Francisceum um 1900

Die Fundamente der ehemaligen Klostermauern sind höchstwahrscheinlich vor der Erichtung der Bartholomäi oder Nikolaikirche aufgeführt worden. Der nachträgliche Einbau des Portals an der Nordseite der Klosterkirche bestätigt dies.