Willkommen im alten Zerbst

Zerbster Strassennamen

Alte und neue Straßennamen

Markt

Die Stadt ist eine der kostbarsten Gründungen der Menschheit die es gibt.
Das besondere in einer Stadt sind ihre Bürger und die Straßen, Wege und Plätze.
Die Geschichte einer Stadt ist immer eine Geschichte ihrer Straßen, Wege, Plätze oder Gassen wie z.B. nachfolgend aufgeführte Straßennamen diese Geschichte erzählen.
Markt
1324-1690 "Holzmarkt". Der Mittelpunkt der nördlichen städtischen Siedlung
Breite Straße
1324 lata platea, 1379 Breidestrate. Ursprünglich die Heerstraße von Zerbst nach Magdeburg.
Bäckerstraße
1324 platea pistorum. 1344 Beckerstrate. Sie entspringt dem mittelalterlichen Marktzwang
Broihansgasse
1697 Broihanbrauhaus. Für das helle Wießbier hier errichtet. Den Straßennamen gibt es erst seit 1887

Hoher Holzmarkt

Hoher Holzmarkt
1394 overster Holtmarkt. Erst mit dem Rathausbau gegen Ende des 14. Jh. vom Holzmarkt, dem jetzigen Markt getrennt.
Großer und Kleiner Klosterhof
Der Hof des alten Nonnenklosters welches 1542 völlig abgebrannt ist. Dann erfolgte die allmähliche Bebauung. Eigene Klostergemeinde bis 1849

Zerbst - Alte Brücke 1932

Alte Brücke
Verbindungsstraße zwischen der städtischen Marktsiedlung und der Burgsiedlung. Im 13. Jh. wuchsen beide Siedlungen langsam zusammen. 1324 erste Erwähnung als "pons antiquus". 1379 "Alde Brugge"
Brüderstraße
1324 platea fratrum, 1399 Bruderstrate nach dem am Ende befindlichen Franziskanerkloster benannt

Färberstrasse

1325 platea colorum, mittelalterliche Handwerkssiedlug

Jüdenstraße
1324 in angulo Judaeorum am damaligen Rabde der Stadt. Ab 1397 Jodenstraße, Ansiedlung der Juden
Heide
1324 merica. Ab 1400 die Heide
Rennstraße
1324 Renstrate. Die Straße brannte brannte im Mittelalter 1506 und während des großen Angiffs 1945 völlig ab.
Salzstraße
1350 forum salis, Salzmarkt
Wegeberg
1324 als Wegenberck bekannt


Eine historische Salzstraße führte durch unsere Stadt Zerbst
Unsere Zerbster Geschichte ist reich an Überlieferungen aus der mittelalterlichen Zeit. Ein großes Feld von speziellen Handelsmärkten um die Nikolaikirche brachte einst den Reichtum unserer Stadt. So sind auch heute noch viele alte Straßenbezeichnungen im Zentrum zu finden, die auf alte Handelsstraßen schließen lassen.
Es gibt auch eine „Salzstraße“ in Zerbst, welche zwar unter heutigen Vorstellungen etwas klein geraten ist.
In früheren Zeiten zogen die Menschen auf uralten Handelsstraßen durch die Lande hin und her und boten ihre Waren an. So war es einst auch mit dem so kostbaren Salz.
Zahlreiche Überlieferungen und Funde aus der Stadtarchäologie bestätigen das.
Die „Salzstraße“ in unserer Stadt wird erstmalig im Jahre 1350 als „forum salis“,
also als ein Salzmarkt erwähnt. Bereits einige Jahre später, im Jahre 1401, finden wir den „Saltmarkt“ und schon seit 1413 haben wir eine „Salzstraße“. Bis heute.
In den alten Schossregistern (Steuern) der Stadt werden einzelne Hausstellen, die mit Salz handelten, erwähnt.
Am Ende der Rennstraße dicht neben der Kirche St. Trinitatis befanden sich einst diese Handelshäuser.

ab 1887 Friedrichsholzallee

zum Friedrichsholz führende Allee



...wird fortgesetzt

Entwicklung - Anzahl der Straßen der Stadt Zerbst

1992 - Ausbau der Städtepartnerschaft mit Jever

Namensgebung der "Jeversche Straße" Im Vordergrund die Bürgermeister der Städte Zerbst und Jever