Willkommen im alten Zerbst

Volksstimme vom 09. August 2012

Eine beeindruckende Statistik

vor sich und immer noch viele neue Ideen im Kopf: die Stadtgeschichts-Enthusiasten Heiko Röder (l.) und Helmut Hehne. | Foto: Helmut Rohm

Heiko Röders und Helmut Hehnes Seite www.alt-zerbst.de erwartet 100 000. Besucher
Vielfaches Echo im Gästebuch: "Weiter so!"

Alles andere als ein verflixtes siebtes Jahr ist das. Eine Erfolgsgeschichte vielmehr nach wie vor - der von den Geschichts-enthusiasten Helmut Hehne und Heiko Röder initiierte Internetauftritt www.alt-zerbst.de..
In diesen Tage erwarten sie ihren 100 000. Besucher.

Zerbst l "Durch Zufall sind wir auf diese tolle und sehr informative Webseite gestoßen. Wir haben schon viele schöne Stunden damit verbracht, durch unsere alte Heimat zu stöbern.
Recht herzlichen Dank fürs Zusammentragen und weiter so!" Das ist einer der jüngsten Einträge ins Gästebuch von www.alt-zerbst.de,, ins Netz geschrieben jenseits des "großen Teichs".
Ein Eintrag, wie Helmut Hehne und Heiko Röder viele vorweisen können.

Der Zerbster Stadtgeschichte "verfallen", wollten der heute 76-jährige Onkel und sein 46-jähriger Neffe auch andere Interessenten an ihren Sammlungen und Erkenntnissen teilhaben lassen.
So entstand Ende 2005 jener Internetauftritt, der sich auch sieben Jahre später noch als eine Erfolgsgeschichte mit ungebrochener Nachfrage erweist.

"Sehr viele Nachfragen zum Heimatfest"

In diesen Tagen erwarten sie nun den 100 000. Besucher auf ihrer Homepage. "Gezählt werden dabei die Erstzugriffe", erzählt der auch fürs Technische und die ständige Aktualisierung zuständige Heiko Röder.

Was das Stöbern auf den einzelnen Seiten von www.alt-zerbst.de angeht, "war ich fast von den Socken", erzählt er begeistert, in Vorbereitung des Gesprächs mit der Volksstimme mal auf das bisherige Jahr geguckt zu haben.
Vom 1. Januar bis zum vergangenen Wochenende wurden 123 298 Seiten besucht, allein vom 1. Juli an 21 064.
Die meisten Einwahlen gibt es im Übrigen über Google, die meisten Suchbegriffe, die auf die Homepage führen, sind Zerbst, Katharina die Große, das Schloss ...

"Sehr viele Nachfragen gab es in diesem Jahr zum Heimat- und Schützenfest", berichtet Helmut Hehne. Also kamen entsprechende Informationen mit auf die "Titelseite".

Ganz vielseitig sind ansonsten die aus der ganzen Welt eingehenden Eintragungen im Gästebuch. Viele Anfragen zu Familiengeschichte, Verwandten und Bekannten gebe es.
Helmut Hehne begibt sich dann auf entsprechende Recherchen, Heiko Röder stellt die Antworten ins Netz.
"Oder wir verweisen auf andere Stellen, bei denen es möglicherweise Antworten geben könnte", sagen sie.

Vor Kurzem, auch so etwas gibt es, erhielten sie von einer ebenfalls begeisterten Webseiten-Besucherin und Heimatgeschichtsinteressierten den Verweis auf eine Pferdebahn, die es wie in Zerbst auch in Döbeln gab.
Oder sie konnten auf Anfrage zwei Zerbst-Fotos für eine "Gartenträume"-Publikation zuarbeiten.

"Die sind bei Facebook alle ganz heiß."

"Der neue Bürgermeister muss noch in die ,Ahnengalerie'", weiß Heiko Röder um eine Aktualisierungsaufgabe.
Außerdem möchte er die Informationen für die Zerbst-Entwicklung zwischen 1950 und 2000 ausbauen, basierend auch auf dem bisher letzten gemeinsamen Buch der beiden Hobby-Historiker (siehe Infokasten).

Und er hat die neuen medialen Entwicklungen im Blick. Von den sozialen Netzwerken bis zur Smartphonefähigkeit - www.alt-zerbst.de ist überall dabei.

"Für Facebook habe ich eine Zeit lang nichts gemacht und das jetzt im Juli forciert", verweist Heiko Röder auf in kürzester Zeit massiv gestiegene Nachfragen. "Die sind alle ganz heiß."
Zwischen 25 und 34 Jahren sind die Alt-Zerbst-Interessenten über Facebook, die 1980er Jahre ihr Favorit. Zudem sei seit den Angeboten über die sozialen Netzwerke auch auf der "normalen Seite" der Zulauf gestiegen.

Heiko Röder und Helmut Hehne gehen die Ideen für ihr Erfolgsprojekt nicht aus. Und auch nicht darüber hinaus. Da könnte es "als ganz, ganz weiten Ausblick" vielleicht einmal passende "Alt-Zerbst"-Souvenirs geben.
Auch ein neues gemeinsames Buchprojekt "ist noch nicht vom Tisch".

Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2012
Dokument erstellt am 2012-08-10 04:11:35
Letzte Änderung am 2012-08-10 04:11:35