Willkommen im alten Zerbst

Die Zerbster Pferdebahn

Leopoldstraße

Das Lied von der Zerbster Pferdebahn

In Zerbst da ist's gemütlich,
da gibt es eine Pferdebahn,
das eine Pferd das zieht nicht,
das andere das ist lahm.
Der Kutscher der ist spaßig,
die Schienen die sind krumm
und alle fünf Minuten,
da kippt die Karre um.

Markt

Ein Kutscher schiebt die Ritze,
vom Markt bis nach der Bahn.
Und Elsner der macht Witze
und dreht die Kurbel an,
und wenn einer nicht bezahl hat,
den setzt er wieder ab.
Und freche Lausejungen,
die bringt er auf den Trab.

Anmerkung: Elsner war Mitbegründer der Zerbster Pferdebahn und war jahrelang Kutscher und gleichzeitig Kassierer.

Vom Zerbster Markt bis bis zum Bahnhof

ging die Fahrt, die immerhin eine Strecke von 2,2 km betrug.

Die Strecke führte über die Alte Brücke

und Schloßfreiheit, der Dessauer Straße und Bahnhofstraße zur Endstation Bahnhof

Zerbster Pferdebahn 1921

Schaffner ist Otto Kouczinski aus Zerbst

Foto: Archiv Verlag Kenning

1928 war die letzte Fahrt der Zerbster Pferdebahn

Nach 37 Jahren ging ein Wahrzeichen der Stadt verloren. Man entschied sich für zwei weniger kostenaufwendige Kraftomnibusse der Kommanditgesellschaft Böhlmann. Leider konnte kein Pferdebahnwagen der Nachwelt erhalten bleiben. Mehr unter

Die letzte Fahrt der Zerbster Pferdebahn 1928

wurde durch die Zerbster ausgiebig dokumentiert. Die Außerbetriebsetzung der Zerbster Pferdebahn war die letzte in Deutschland.

Die letzte Fahrt der Zerbster Pferdebahn

Nach 37 Jahren, im August 1928 wird der Pendelbetrieb zwischen Markt und Bahnhof an das Omnibusunternehmen Kommanditgesellschaft Böhlmann vergeben und die Pferdebahn ging in den wohlverdienten Ruhestand.

Foto: Archiv Verlag Kenning

Erst kostete eine Fahrt in den 20ern noch 30 Pfennig und während der Blütezeit der Inflation bei 100 Miliarden Mark pro Fahrt.

Foto: Archiv Verlag Kenning

In den letzten Jahren des Bestehens der Pferdebahn war der Bestand auf fünf Wagen gewachsen und mit drei Ausweichen konnte nun die etwa zwei Kilometer lange Strecke befahren werden. Zusätzlich kam noch das Umspannen auf dem Markt und am Bahnhof dazu.

Am 1. August vor 84 Jahren

nach fast 37 Jahren Betrieb fuhr der letzte Wagen der letzten städtischen Pferdebahn durch die Stadt Zerbst. Man entschied sich für zwei weniger kostenaufwendige Kraftomnibusse der Kommanditgesellschaft Böhlmann. Leider konnte kein Pferdebahnwagen der Nachwelt erhalten bleiben. Foto: Archiv Verlag Kenning